Private Altersvorsorge – Worauf sollten Sie achten?

Zur langfristigen Vermögensbildung stehen Ihnen je nach persönlicher Lebenslage, Alter und Risikoneigung verschiedene Produkte zur Auswahl. Neben Wertpapieren, Fonds oder Immobilien können auch Versicherungen in Betracht gezogen werden.

Die wichtigsten Punkte zusammengefasst:

  • Verschiedene private Vorsorgestrategien können helfen, den finanziellen Bedarf im Alter zu decken.
  • Die geeignetste Option zur langfristigen Vermögensbildung variiert je nach persönlicher Lebenslage, Alter und Risikobereitschaft.
  • Durch Kapitallebensversicherungen, private Rentenversicherungen oder fondsgebundene Lebens- und Rentenversicherungen können Sie für Ihren Ruhestand sparen.

Was ist eine Kapitallebensversicherung?

Eine Kapitallebensversicherung kombiniert zwei Elemente:

  • eine Risikolebensversicherung zum Schutz der Angehörigen und
  • einen langfristigen Sparplan.

Bei vielen Anbietern wird jedoch nicht offengelegt, wie die Prämien zwischen den beiden Bestandteilen aufgeteilt werden. Am Ende der Laufzeit setzt sich die Auszahlung aus einer garantierten Summe und einer variablen Überschussbeteiligung zusammen.

Kunden von weniger ertragreichen Gesellschaften stellen oft fest, dass die Überschüsse gegen Null tendieren. Für Verträge, die nach dem 1. Januar 2005 abgeschlossen wurden, entfällt zudem die steuerfreie Auszahlung am Ende der Laufzeit. Daher sind Kapitallebensversicherungen heutzutage meist weniger empfehlenswert.

Anlagen-Geldanlage-Rendite

Worauf sollten Sie bei einer Kapitallebensversicherung achten?

  • Überlegen Sie, ob Sie die Vertragslaufzeit wirklich durchhalten können. Falls nicht, ist es besser, keine Kapitallebensversicherung abzuschließen, da eine vorzeitige Kündigung oft mit Verlusten verbunden ist.
  • Einen Hinterbliebenenschutz können Sie kostengünstiger durch eine reine Risikolebensversicherung erreichen.
  • Wenn Ihr Hauptziel das Sparen ist, sind andere Sparformen besser geeignet. Sie ermöglichen meist einen schnelleren Zugriff auf Ihr Kapital und bieten oft höhere und stabilere Erträge.
  • Im Rahmen der betrieblichen Altersvorsorge, etwa durch eine Direktversicherung, kann eine Kapitallebensversicherung sinnvoll sein und steuerliche Vorteile bieten.
  • Sollten Sie sich trotz der Nachteile für eine kapitalbildende Lebensversicherung entscheiden, zahlen Sie die Beiträge jährlich, um Zuschläge zu vermeiden. Verzichten Sie auf teure und unnötige Zusatzversicherungen wie die Unfalltod-Zusatzversicherung.
  • Überlegen Sie, ob Sie die Beitragsbefreiung bei Berufsunfähigkeit einschließen möchten. Diese übernimmt im Falle einer Berufs- oder Erwerbsunfähigkeit die Beitragszahlung. Wenn Sie bereits eine ausreichende Berufsunfähigkeitsversicherung haben, ist diese Zusatzversicherung eventuell nicht notwendig.
  • wählen Sie bei der Auswahl einer Versicherung stets leistungsstarke Anbieter. Wir als unabhängige Versicherungsberater können Ihnen einen Überblick über alle Anbieter verschaffen.

Welche Optionen gibt es bei der privaten Rentenversicherung?

Bei Einzahlungen in eine private Rentenversicherung erhalten Sie im Alter regelmäßige Rentenzahlungen. Ein Teil dieser Auszahlung ist garantiert, während der andere Teil, die sogenannte „Gewinnrente“, von den wirtschaftlichen Ergebnissen des Versicherers abhängt und reduziert werden kann.

Es gibt in der Regel zwei Hauptformen von privaten Rentenversicherungen:
  • die aufgeschobene Rente, bei der die Rentenzahlungen erst zu einem späteren festgelegten Zeitpunkt beginnen,
  • die sofort beginnende Rente, bei der die Auszahlungen unmittelbar nach Vertragsabschluss starten.

Was sollte man bei einer privaten Rentenversicherung beachten?

  • wenn Sie eine Rentenversicherung mit einer aufgeschobenen Rente abschließen, sollten Sie sich bewusst sein, dass eine vorzeitige Kündigung erhebliche Verluste mit sich bringen kann.
  • wenn Sie das Kapitalwahlrecht vereinbart haben, können Sie am Ende der Ansparphase entscheiden, ob Sie das angesparte Kapital als monatliche Rente oder als Einmalzahlung erhalten möchten.
  • zahlen Sie Ihre Beiträge jährlich, um zusätzliche Gebühren zu vermeiden.
  • erwägen Sie, die Zusatzversicherung „Beitragsbefreiung bei Berufsunfähigkeit“ in den Vertrag aufzunehmen. Diese übernimmt die Beitragszahlung im Falle einer Berufs- oder Erwerbsunfähigkeit. Dies ist jedoch nicht notwendig, wenn Sie bereits eine eigenständige Berufsunfähigkeitsversicherung haben, die ausreichend hohe Rentenzahlungen gewährleistet.
  • wählen Sie bei der Auswahl einer Rentenversicherung nur Anbieter mit guten Leistungsbewertungen. Wir, als unabhängige Versicherungsberater, helfen Ihnen dabei, einen Überblick über den Markt zu bekommen.
  • wenn Sie eine sofort beginnende Rente abschließen, bei der Sie eine Einmalzahlung leisten und sofort monatliche Rentenzahlungen erhalten, beachten Sie, dass dieser Betrag nicht zurückgefordert werden kann. Es ist ratsam, nur einen Teil Ihres Vermögens in eine Sofortrente zu investieren, um finanziell flexibel zu bleiben.

Was sind fondsgebundene Lebens- und Rentenversicherungen?

Im Gegensatz zu anderen Arten der Lebens- und Rentenversicherungen wird das eingezahlte Geld bei fondsgebundenen Varianten in Investmentfonds wie Aktien-, Renten- oder Immobilienfonds investiert. Sie haben die Möglichkeit selbst zu entscheiden, in welche Fonds Sie investieren möchten, und können Ihre Auswahl jederzeit ändern. Beachten Sie jedoch, dass Sie bei dieser Anlageform das volle Risiko tragen.

Eine garantierte Mindestauszahlung, wie sie bei der Kapitallebensversicherung üblich ist, gibt es in der Regel nicht. Die Auszahlung hängt von der Wertentwicklung des Fonds ab und ist daher unsicher. Fondspolicen von ertragsstarken Gesellschaften könnten für risikofreudige Anleger jedoch wieder attraktiv sein.

Worauf sollten Sie bei fondsgebundenen Lebens- und Rentenversicherungen achten?

  • Für diejenigen, die zu einem bestimmten Zeitpunkt einen festen Betrag benötigen, sind Fondspolicen weniger geeignet, da die Kurse schwanken können.
  • Vor Abschluss des Vertrags sollten Sie die sogenannte „Nulllinie“ betrachten. Diese zeigt die Entwicklung der Fondsanteile ohne Berücksichtigung potenzieller Wertsteigerungen. Ein Vergleich der Nulllinien verschiedener Anbieter kann Ihnen Hinweise darauf geben, wo Ihre Beiträge voraussichtlich besser angelegt sind.
  • Zahlen Sie die Beiträge monatlich, um das Risiko zu minimieren, zu einem ungünstigen Zeitpunkt mit hohen Fondspreisen zu investieren.
  • Vermeiden Sie eine Unfalltod-Zusatzversicherung bei fondsgebundenen Lebensversicherungen, da diese in der Regel unnötig und teuer ist.
  • Sichern Sie sich jedoch durch die Zusatzversicherung „Beitragsbefreiung bei Berufsunfähigkeit“ ab oder berücksichtigen Sie diesen Aspekt bei der Wahl einer Berufsunfähigkeitsversicherung.

Wie werden Lebensversicherungen besteuert?

Die Auszahlungen aus Lebensversicherungen, die vor dem 1. Januar 2005 abgeschlossen wurden, sind steuerfrei, wenn bestimmte Bedingungen erfüllt sind:

  • Der Vertrag muss mindestens zwölf Jahre bestanden haben.
  • Es müssen mindestens fünf Jahre lang regelmäßige Beiträge gezahlt worden sein.
  • Eine Todesfallsumme muss vereinbart sein, die mindestens 60 Prozent der eingezahlten Beiträge beträgt.

Erfüllen diese Verträge die genannten Kriterien, bleiben die Erträge steuerfrei.

Seit 2005 unterliegen alle Gewinne aus Geldanlagen der sogenannten Abgeltungssteuer. Das bedeutet, dass 25 Prozent des Gewinns – plus Solidaritätszuschlag und eventuell Kirchensteuer – an den Staat abgeführt werden müssen.

Eine Möglichkeit, diese Steuerlast zu reduzieren, besteht darin, statt direkt in Fonds zu investieren, eine fondsgebundene Lebens- oder Rentenversicherung abzuschließen. Wenn ein solcher Vertrag mindestens zwölf Jahre besteht und die Auszahlung frühestens im Alter von 60 Jahren erfolgt (bei Verträgen ab 2012 frühestens mit 62 Jahren), sind die Erträge nur zur Hälfte steuerpflichtig. Diese Erträge werden dann mit dem persönlichen Einkommenssteuersatz versteuert. Dieses steuerliche Privileg gilt für alle Lebensversicherungen und für die Einmalauszahlung bei privaten Rentenversicherungen. Es ist jedoch ratsam, sich vorher gut beraten zu lassen, da viele Anbieter in diesem Bereich oft wenig ertragreiche Fonds und hohe Kosten haben.

Immer gut beraten

Damit Sie die richtigen finanziellen Entscheidungen treffen, beraten wir Sie verantwortungsbewusst und vorausschauend. Für Ihre private Altersvorsorge stehen wir Ihnen gerne für unverbindliche Beratungsgespräche zur Verfügung.

Unser Team  setzt sich gerne mit Ihnen zusammen. Dann besprechen wir in aller Ruhe mit Ihnen Ihre Fragen. Wir sind die richtigen Ansprechpartner für alle Ihre Fragen. 

Für alle anderen Absicherungen können Sie hier auf der Website unsere Beitragsrechner nutzen.

Sterbegeldversicherung
Beitragsrechner